Elisabeth Lachner-Müller

Elisabeth Lachner-Müller
Elisabeth Lachner-Müller

Meine erste Bekanntschaft mit Yoga machte ich bereits im Alter von 25 Jahren. Was mich sofort begeisterte, war das freie Atmen und die wohltuende Wirkung, die sich mit den Übungen einstellte. Es ist Verbindung aus Dynamik und Stille, Stärke und Weichheit, Spiritualität und Bodenständigkeit, die mich von Anfang an faszinierte.

 

Seit 1996 hat Yoga mehr und mehr Raum in meinem Leben eingenommen. Meine erste Hatha Yoga Ausbildung absolvierte ich bei Boris Tatzky in Frankreich. Dort lebte ich mit meiner Familie, nachdem mein Mann dorthin versetzt worden war. 

Iyengar half mir, mich in der neuen Heimat besser zurechtzufinden, die fremde Sprache zu erlernen und meine Kinder dabei zu unterstützen, sich zu integrieren. Es waren die kraftvollen Übungen, die mich zwar müde (gute Müdigkeit), aber absolut gestärkt aus dem Kurs nach Hause kommen ließen. Die fremde Sprache war dabei kein Hindernis.

 

Seither habe ich mir ein großes Grundlagenwissen über das klassische, traditionelle Yoga wie auch über Yoga nach BKS Iyengar angeeignet und auch eine Yoga Iyengar Introductory Ausbildung in Frankreich abgeschlossen.

 

Yoga hat mich verändert. Die Ausbildung bedeutete für mich nicht nur das Erlernen von theoretischem und praktischem Wissen bezüglich Anatomie, Körperfunktionen, Philosophie, Pädagogik, Yoga- und Atemübungen. Yoga hat auch eine tiefe mentale Komponente.

 

Durch das Ausführen der Yogaananas fühle ich mich fit, kann heute mit schwierigen Aufgaben und Problemen besser umgehen, komme schneller wieder zur Ruhe und finde in meine Mitte zurück. Yoga hilft mir, viele Dinge klarer, mit mehr Abstand und gelassener zu betrachten. Yoga lässt mich Kraft tanken und nach einem aufregenden Tag schnell wieder zur Ruhe kommen.

Und wenn etwas schief geht, entdecke ich auch die positive Seite.

 

Das „Entrosten" der Gelenke und die Streckung der Wirbelsäule lässt die Energie, den Atem und auch das Blut wieder frei fließen.

 

Es verwundert mich daher nicht, dass auch meine Schüler davon sprechen, dass sie sich größer und aufrechter fühlen.

Auch sie spüren schnell die wohltuende Wirkung der Übungen.

 

Yoga erinnert uns daran, aufrecht durchs Leben zu gehen.